Kindersommerwerkstatt

Ferienfreizeiten

Kindersommerwerkstatt

 

Die beliebten Ferienfreizeiten werden im Kleinen Spreewaldpark tagsüber für Kinder der Altersgruppe 8-12 Jahren vom Naturschutzaktiv Schöneiche e.V. in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Gemeinde Schöneiche aus Mitteln des Landkreises LOS anfangs der Sommerfereien angeboten. Höhepunkte der Ferienfreizeiten sind Aktivitäten und Abenteuer im Park und an den Gewässern, Themen bezogene Ralleys, Ausflüge und Projekttage.

 

Kindersommerwerkstatt 2021

 

Die Kindersommerwerkstatt 2021 bot den Kindern aus Schöneiche und Umgebung vielfältige Erlebnistage. Die Kinder erlebten Abenteuer auf Ralleys durch den Park, lösten schwierige Rätsel bei der Schatzsuche und entdeckten sogar historische Schätze bei den Projekttagen zum Thema  "Müllfreie Gewässer". 

Die Praxis und das Erlernen von Fertigkeiten kam nicht zu kurz. Die Kinder fertigten selbt Behälter zur Mülltrennung und Kescher an und lernten, wiederverwendbare Materiealien und Müll sachgerecht zu trennen und zu entsorgen.

 

Kindersommerwerkstatt 2022

 

Zeitraum 1. Woche 18.07.2022 bis 22.07.2022, 2. Woche 25.07.2022 bis 29.07.2022

Erster Tag

  • Begrüßung und Kennenlernen des Kleinen Spreewaldparks
  • Kreativangebote
  • freies Spielen

 

Zweiter Tag

  • Projekttag "Müllfreies Gewässer"
  • mit Aktivangeboten am Gewässer
  • freies Spielen

 

Dritter Tag

  • kreatives Gestalten mit Naturmateriealien
  • Klanggeschichte "Tau der Tropfen"
  • freies Spielen 

 

Vierter und fünfter Tag

  • wechselnde Aktivangebote
  • witterungsabhängige Ausflüge
  • freies Spielen 

 

Weitere Informationen

 

Achtung:
Es sind noch freie Plätze in der 2. Woche der Kindersommerwerkstatt 
(3. Woche in den Ferien) !

 

Anmeldung und Informationen: bitte an Sybilla Fabian unter Mail: sybillafabian@googlemail.com

 

Förderung

Die Projettage der Kindersommerkstatt 2021 wurden im Rahmen des Projektes der Lokalen Agenda 21 -Gesunde Umwelt - „Müllfreie Gewässer am Beispiel des Kleinen Spreewaldparks“ mit Lottomitteln des Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MULK) des Landes Brandenburgs gefördert.