Umweltbildungsprojekt "Kleiner-Spreewald-Park auf dem Trockenen?"

 

Weiterbildung- Was ist Bildung für nachhaltige Eintwicklung?

 

Der Begriff nachhaltige Entwicklung ist aus der Ökologie; dem sozialen Miteinander und inzwischen auch der Ökonomie nicht mehr wegzudiskutieren. Umso wichtiger ist es, zu wissen was präzise eine nachhaltige Entwicklung ist und wie sich die Entfaltung menschlicher und gesellschaftlicher Potentiale in der Bildung in Zeiten des Klimawandels nachhaltig gestalten läßt?

In einem haltägigen Seminar gibt Dr. J. Enders der Alice Salomó Hochschule Berlin eine Einführung in das Thema.

 

Projekttag „Kleiner Spreewald-Park auf dem Trockenen?“

 

Das halbtägige Umweltbildungsangebot wird als Wandertag oder Projekttag mit dem Thema des nachhaltigen Umgangs mit der Ressource Wasser angeboten. Was ist virtuelles Wasser? Was ist der ökologische Fußabdruck, den die Produktion und Verwendung von Produkten hinterlässt? Wie sieht das Wasserspeichervermögen degradierter Böden aus? Die jungen NaturschützerInnen können selbstwirksam Wassermanagement am Model testen und klimagerechte Lösungen entwickeln.

Forschen rund ums Wasser!

 

Kinder im Grundschulalter erforschen die Artenvielfalt im und am Gewässer mit Kescher, Lupe oder Mikroskop. Auf den Spuren der Geheimnisse der Natur werden spielerisch die Wechselwirkungen zwischen Pflanzen und Tieren im Ökosystem Erlenbuch entdeckt. Durch die Kombination sich ergänzender Lernmodule kann das Angebot im Zeitrahmen angepasst werden.

 

Klanggeschichte „Tau der Tropfen“

 

Gemeinsam mit den Tieren des Erlenreichs können Kinder im Vorschulalter spannende Abenteuer mit Tau dem Tropfen während einer Klanggeschichte erleben. Mit musikalischer Unterstützung der kleinen Besucher ist Tau der Tropfen auf der Suche nach dem Wasser im Fließ. Bei dieser musikalischen Reise durch den Kleinen-Spreewald-Park lernen die Kinder Tiere und Pflanzen am Teich kennen und können aktiv mitwirken!

 

Die Veranstaltungen sind grundsätzlich kostenfrei, jedoch bitten wir um Anmeldung, um die Gruppengrößen der gesundheitlich vertretbaren Situation anzupassen.

 

Dieses zweijährige Projekt zur Förderung des Umweltbewußtseins wird durch Mittel des Landes Brandenburg und durch EU-Mittel zur Förderung des ländlichen Raumes (ELER) ermöglicht.